Korsika – Insel der Schönheit

20.04. – 29.04.2018

Korsika, nicht umsonst nennen es die Griechen »Kalliste« – die Schöne – und die Franzosen »Ile de beauté« – Insel der Schönheit. Viele Bezeichnungen charakterisieren die Vielseitigkeit dieser einzigartigen Insel im Mittelmeer.

Mit 120 Gipfeln von über 2.000 m Höhe ist Korsika ein aus den Fluten auftauchendes »Gebirge im Meer«. Das Zusammenspiel der vielen Sonnenstunden mit dem großen Überfluss des Wassers und der Fruchtbarkeit des Bodens machen aus Korsika eine grüne Oase, die von wunderbaren Pflanzen gesäumt ist, mit zahlreichen endemischen und farbenfrohen Sorten.

1. Tag: Anreise zur Nachtfähre nach Savona

In unserem modernen Reisebus geht es heute ins italienische Savona zur Einschiffung auf der Nachtfähre. Werfen Sie auf Ihrer Überfahrt erste Blicke auf die vom tiefblauen Wasser umspülte Küste Italiens und freuen Sie sich auf die wunderschöne Insel Korsika.

2. Tag: Korsika im Kleinformat »Cap Corse«

Wir heißen Sie herzlich willkommen in Bastia und beginnen unsere Korsikareise mit Erbalunga, einem der schönsten Dörfer Korsikas, dessen Kap vom tiefblauen Meer umspült wird. Sie verlassen das denkmalgeschützte Städtchen zu einer Rundfahrt um das Cap Corse – dem »Korsika im Kleinformat«. Auf dem Weg über die gebirgige Landzunge stoßen Sie auf Nonza. Der kleine Ort liegt 200 m hoch über der windumtosten Küste auf einem Felsvorsprung, an dessen abschüssigster Stelle ein massiver Genueser-Turm über die Stadt wacht. Der letzte Stopp am Cap Corse ist der mediterrane Hafenort St. Florent, auch das »korsische St. Tropez« genannt. Erkunden Sie den quirligen Ort mit seinen verwinkelten Gassen und der eindrucksvollen genuesischen Zitadelle. Nachmittags fahren wir weiter durch die Désert des Agriates in die Balagne, zu unserem Hotelstandort für die kommenden drei Nächte.

3. Tag: Tagesausflug Ile Rousse und Calvi

Wir beginnen unseren Tag in Ile Rousse. Das Hafenstädtchen, mit dem Festland nur durch einen schma­len Damm verbunden, wird umrahmt von einem wei­ß­en Stadtstrand und den roten Felsen von La Pietra. Am Nachmittag geht es dann nach Calvi, der Legende nach Geburtsort von Christopher Columbus. An der schönen Hafenpromenade vorbei, durch die geschäftige Altstadt hindurch, schlendern wir zur imposanten Oberstadt, wo uns eine eindrucksvolle Festung, ein mächtiger Gouverneurspalast und ein malerischer Blick über Stadt und Hafen erwarten.

4. Tag: Fahrt durch den Inselgarten Korsikas »Balagne«

Nach dem Frühstück fahren wir nach Sant’Antonino. Dank des fruchtbaren Bodens reihen sich hier nicht nur unzählige Oliven- und Zitronenbäume aneinander, sondern uns begegnen neben Feigen- und Mandelbäumen auch die besten Vermentinu-Trauben der Insel. Begleitet vom betörenden Duft der Pflanzen, liegt unser Ziel, das pittoreske Sant’Antonino, wie ein Adlernest im hügeligen Herzen der Balagne und schenkt uns einen traumhaften Blick über diesen blühenden »Garten Korsikas«. Nach einer Mittagspause geht es am Nachmittag dann zur Besichtigung eines botanischen Obstgartens. Umgeben vom betörenden Duft der verschiedenen Obstbäume, wandern wir durch einen zauberhaften Garten und haben die Möglichkeit, die verschiedensten, teilweise aufwendig gezüchteten Obstraritäten, zu kosten. Am späten Nachmittag verlassen wir den Obstgarten und begeben uns zurück zu unserem Hotel.

5. Tag: Die heimliche Hauptstadt Korsikas »Corte«

Nach einem stärkenden Frühstück steht heute eine gemütliche Panoramafahrt nach Corte auf dem Programm. Wir nähern uns der einzigen Universitätsstadt Korsikas und wollen uns auf die Spuren des korsischen Patriotismus begeben. Nicht nur die hoch aufragende Zitadelle und die vielen, der Unabhängigkeit gewidmeten Statuen, sondern auch die studentisch-fröhliche Atmosphäre zeichnen Corte aus. Nachdem wir uns bei einem Rundgang umschauen, ein wenig das »korsische Korsika« entdecken und mehr über Geschichte, Tradition und Kultur erfahren konnten, laden wir Sie zu einem korsischen Mittag­essen in der eindrucksvollen Restonica-Schlucht ein. Wie ein Märchenwald lockt das wildromantische Restonica-Tal mit dichtem Wald und hohen Felswänden, an denen immer wieder kleine Wasserfälle plätschern. Über die Pass-Straße des Col de Vizzavona – dem geografischen Zentrum der Insel – fahren wir dann nach Ajaccio und beziehen dort unser Hotel für drei Nächte.

6. Tag: Geburtsstadt Napoleons »Ajaccio«

Heute besichtigen Sie Ajaccio, die Hauptstadt und zugleich sonnigste Stadt Frankreichs. Streifen Sie entlang der großzügigen Boulevards und verweilen Sie auf den zahlreichen Plätzen. Berühmtester ist der Letizia Platz, auf dem sich auch das Geburtshaus Napoleons »Maison Bonaparte« befindet, das heute ein Museum beheimatet. Nutzen Sie den Nachmittag zum Bummel in der Stadt, besuchen Sie den Obst- und Gemüsemarkt am Boulevard du Roi Jérôme und lassen Sie sich von der regionalen Küche Ajaccios verführen. Ob hausgemachte Würste oder Schinken, mehr als 20 Sorten Käse oder traditionelle Meeresprodukte – die riesige Auswahl lässt jedes Feinschmecker-Herz höher schlagen. Am Nachmittag kehren wir in einer Weinkellerei ein und dürfen uns auf eine Weinprobe mit kleinen Leckereien freuen.

7. Tag: Landschaftliche Kontraste »Les Calanches – Porto – Evisa«

Wohin Sie den Blick heute auch wenden, Sie werden immer wieder mit fabelhaften Aussichten und Naturschauspielen belohnt. Zuerst führt Sie die Fahrt zu den Calanches de Piana, die zu den schönsten Naturlandschaften Korsikas zählt. 350 m hohe zerklüftete, kaminrote Felsen ragen aus dem Meer. Auf einem weiteren Felsen ruht der Genueserturm von Porto. Besichtigen Sie den kleinen Hafenort, dessen harmonisches Bild von roter Felsküste und blauem Meer diese Bucht am gleichnamigen Golf von Porto zu der schönsten der Insel macht. Am Nachmittag führt die Fahrt weiter durch die Spelunca-Schlucht. Feurig rot glühen die Granitfelsen zwischen den fast senkrecht bis zu 2000 m hinaufsteigenden Felswänden im Sonnenlicht. Wir passieren das märchenhaft daliegende Bergdorf Evisa und kehren zu unserem Hotelstandort zurück.

8. Tag: Die Festungsstadt Bonifacio

Am Vormittag geht die Fahrt entlang der zerklüfteten Westküste vorbei an Sartène, der wohl »korsischsten Stadt Korsikas«. Wunderschön liegt die Kleinstadt im Südwesten Korsikas auf einem Balkon über dem Rizzanese-Tal. Unser Ziel ist die Südspitze Korsikas und die beeindruckende Festungsstadt Bonifacio, die majestätisch auf einer weiß leuchtenden, fast 80 m senkrecht ins Meer abfallenden Kalksteinklippe thront. Gemeinsam entdecken wir die historische Altstadt und erfahren mehr über die Stadt und ihre korsische Geschichte. Am Nachmittag beziehen wir im Raum Porto Vecchio unser Hotel für die kommende Nacht.

9. Tag: Streckenpanorama und barocke Bauten

Heute geht die Fahrt über den Gebirgspass Col de Bavella, die auch die »Dolomiten Korsikas« genannt werden, in das gebirgige Herz der Insel. Es erwarten Sie atemberaubende Ausblicke auf das wildromantische Bergmassiv »Aiguilles de Bavella«, dessen Felsspitzen auch »Eselsohren« genannt werden. Weiter geht es entlang dem wundervollen Abschnitt der Ostküste, vorbei an Weinbergen und Obstplantagen, nach Bastia am Fuße des Pigno-Massivs. Barocke Kirchen und Häuser, eine pittoreske, von unzähligen Gässchen durchzogene Altstadt sowie ein Hafen mit bunten Fischerbooten und luxuriösen Yachten prägen ihr einladendes Stadtbild. Von der barocken Hafenstadt verabschieden Sie sich am Abend mit der Einschiffung auf dem Fährschiff nach Savona.

10. Tag: Ankunft Savona und Heimreise

Am frühen Morgen kommen Sie mit der Fähre in Savona an. Von hier aus starten Sie mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck in Richtung Heimat.

Zurück