Kreta – Eine Sonneninsel voller Geschichte

23.05. – 30.05.2018

1. Tag: Anreise

2. Tag: Knossos & Heraklion

Knossos ist vor allem durch den minoischen Palast bekannt. Der Sage nach lebte in den Gemächern dieses labyrinthartigen Palastes auch das Wesen Minotaurus. Er soll halb Mensch und halb Stier gewesen sein und der Legende nach durch den tapferen Theseus aus Athen getötet worden sein. Nach der Besichtigung fahren Sie nach Heraklion. Nach ein wenig Freizeit im Stadtzentrum besuchen Sie das Archäeologische Museum, das Ihnen einen einzigartigen Überblick über die minoische Kultur bietet.

3. Tag: Agios Nikolaos, Elounda & Spinalonga

Erste Station ist Kritsa, ein typisch kretisches Dorf mit engen Gassen, malerischen Plätzen und einer der bedeutendsten Kirchen auf Kreta, der Kirche Panagia i Kera. Besonders die Fresken im Innern der Kirche sind sehr berühmt. Außerdem ist der Ort bekannt für seine gewebten und gehäkelten Tücher oder Decken. Nach einem Bummel geht es weiter nach Elounda, in der Antike eine wohlhabende Hafenstadt, heutzutage ein berühmter Ferienort im Nordosten der Insel. Mit dem Boot geht es von hier aus auf die unbewohnte Insel Spinalonga. Die Einwohner mussten das Eiland verlassen, denn hier wurde im Jahr 1903 eine Leprastation errichtet, die 1957 aufgelöst wurde. Auf der Rückfahrt legen Sie noch einen Stopp in Agios Nikolaos ein.

4. Tag: Ausflug zum Kräuterhändler

Sie fahren nach Kouses, ein kleines verträumtes Dörfchen. Hier besuchen Sie Yannis Giannoutsos, der durch einen TV-Beitrag auf ARTE bekannt wurde. Yannis sammelt mit Hingabe und fundierten Kenntnissen Wildkräuter der Region. Zur Begrüßung serviert Ihnen Yannis einen „Mountain Tea“. Anschließend erzählt er Ihnen eindrucksvoll seine Kräuter- Geschichte, untermalt vom intensiven Duft von Salbei, Thymian, wildem Bohnenkraut, Sträuchern, Gräsern, Zimt, Koriander, Oregano, Lorbeer, Wacholder... Düfte, die in fast 300 Gläsern und Dosen schlummern und die, kaum wird ein Deckel für den Bruchteil einer Sekunde geöffnet, den Raum erfüllen. Im Anschluss geht es weiter nach Matala. Hier soll Göttervater Zeus in Stiergestalt, mit der schönen Prinzessin auf dem Rücken aus dem Meer gestiegen sein. Bekannt ist Matala auch für seine in Stein geschlagene Höhlen, die von den Hippies entdeckt und besiedelt wurden.

5. Tag: Arkadi, Chania & Rethimno

Erste Station ist das Kloster von Arkadi, das bedeutendste Nationaldenkmal der Insel. Nach der Besichtigung geht es weiter nach Chania.. Dort besuchen Sie den Markt und den venezianischen Hafen. Anschließend geht es weiter nach Rethimno. Unterwegs machen Sie Halt im Steindorf Koumos. In Rethimno besuchen Sie die wundervolle Altstadt.

6. Tag: Fodele, Höhlen v. Sfentoni & Anogia

Erster Stopp ist in Fodele wurde der bekannte Maler El Greco geboren wurde. Weiter geht es vorbei an Drosia zum kleinen Bergdorf Axos. Hier werden Produkte wie Olivenöl, Wein und Essig in hoher Reinheit nach streng überlieferten Verfahren hergestellt. Sie besichtigen das Schnitzwerk-Museum und unternehmen einen Spaziergang durchs Dorf. Kurze Fahrt zu den Höhlen von Sfentoni, eine beeindruckende Tropfsteinhöhle voll von Stalaktiten und Stalagmiten. Über Anogia geht es zurück ins Hotel.

7. Tag: Vathipetro, Myrtia & Thrapsano

Ihre Fahrt führt Sie durch eines der größten Weinanbaugebiete Kretas, vorbei am Bergdorf Archanes zur Ausgrabungsstätte Vathipetro. Ihren nächsten Halt machen Sie bei einer Weinkellerei, wo Sie den Wein probieren dürfen. Anschließend geht es nach Myrtia, wo Sie das Kazantzakis-Museum besichtigen. Weiter nach Thrapsano - das „Dorf der Töpfer“ - wo Sie eine Keramikwerkstatt besuchen.

8. Tag: Heimreise

Zurück